Region243088.jpg

Unteres Traisental

Ziel ist die optimale energetische Nutzung aller erneuerbaren Energien, jedoch insbesondere des Wasserdargebotes im Unteren Traisental verbunden mit der Erreichung des guten ökologischen Zustandes des Flusses und der Region.

Besonderheiten: Die Region ist charakterisiert durch den Traisenfluss mit seinen zwei Werkskanälen, die prägend für die Kultur- und Industrielandschaft sind. Die Region gilt seit jeher aufgrund der vorhanden Wasserkraft als Industriestandort.

Beteiligte Gemeinden: Herzogenburg, Inzersdorf-Getzersdorf, Nußdorf ob der Traisen, St. Pölten, Traismauer


Zentrum NÖ, am Unterlauf der Traisen, Verbindung vom Alpenvorland zur Donauregion; von St. Pölten bis Traismauer Modellregion seit 2010 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 1 100 km² 70540 EinwohnerInnen Modellregions-ManagerIn:
DI Alexander Simader
Ziele
  • harmonische Wasserkraftnutzung der unteren Traisen samt aller notwendigen Hochwasserschutzmaßnahmen
  • eventuelle Nutzung der bestehenden Mühlbäche mit neuen Technologien zur Wasserkraftnutzung unter dem Aspekt von dynamischen Restwasserdotationen
  • Erhaltung bzw. Weiternutzung der bestehenden Kleinwasserkraftwerke in den Mühlbächen links und rechts der Traisen
  • Die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung über die Verankerung und Bedeutung der Wasserwege für die typisch regionale Kulturlandschaft soll gestärkt werden.
  • Schaffen von neuen und Sicherstellung von bestehenden Arbeitsplätzen in der Region
  • Setzen von Initiativen im Bereich Energieeffizienz
  • Nutzen anderer regionaler Energieträger gemäß den ermittelten Potentialen
  • Die Nutzung der Wasserkraft im unteren Bereich der Traisen soll unter Berücksichtigung der regionalen Interessen umgesetzt werden
  • Die Vernetzung aller regionalen Akteure für eine ganzheitliche Entwicklung (Gemeinden, Gewerbe und Industrie, Bürger)
Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • Energiekonzept der Leader Region Donauland-Traisental Tullnerfeld
  • derzeit kommunale Energiekonzepte bei drei Gemeinden
  • 600 -Jahr Feier des Wehrverbandes Herzogenburg mit feierlicher Unterzeichnung eines Manifestes zur ökologischen Nutzung der Wasserkraft an der Traisen
  • Energieeffizienzmaßnahmen an vielen Kleinwasserkraftwerken
  • Studien zum Kraftwerksausbau in der Traisen
Geplante Maßnahmen
  • Forcierung der Wasserkraft an der Traisen zur Modellwirkung
  • Schaffung eines Kompetenzzentrums für Wasserkraft an der Traisen
  • Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung
  • Stärkung und Vernetzung der regionalen Akteure
  • Nutzung der wesentlichsten regionalen Potentiale (regionale Wertschöpfung)

Modellregions-ManagerIn

DI Simader Alexander

 43-676-5295276
 asi@spectra.today

Ort
Wiener Straße 9, 3133 Traismauer

Öffnungszeiten
nach Vereinbarung

"Die Region Unteres Traisental wird seit Jahrhunderten von der Kleinwasserkraft geprägt. Die Ausrichtung und Fokussierung der Klima- und Energiemodellregion Unteres Traisental geht eindeutig in die Richtung der bestmöglichen Nutzung der vorhandenen Potentiale zur Sicherung der regionalen Identität."