Region243086.jpg

Bucklige Welt - Wechselland

Die LEADER Region Bucklige Welt – Wechselland arbeitet seit Sommer 2011 erfolgreich als Klima- und Energiemodellregion. Basis für die Aktivitäten zu den Themen Erneuerbare Energie, Energieeinsparung und –effizienz sind das LEADER Energiekonzept aus dem Jahr 2010 sowie die jahrelangen Erfahrungen auf diesem Gebiet seit dem Klimabündnisschwerpunkt 2002.

Besonderheiten: Die zwischen Gloggnitz und Kirchschlag breit entwickelte Hügellandschaft schließt im Norden mit dem Rosaliengebirge und im Süden mit dem Hochwechsel (1743m) zusammen. Schwerpunktthemen der LEADER-Region sind Kulinarik, Wellness, erneuerbare Energie, Wirtschaft, Land- und Forstwirtschaft.

Beteiligte Gemeinden: Aspangberg-St. Peter, Aspangberg-St. Peter, Bad Schönau, Bromberg, Dechantskirchen, Feistritz am Wechsel, Friedberg, Grimmenstein, Hochneukirchen-Gschaidt, Hochwolkersdorf, Hollenthon, Katzelsdorf, Kirchschlag in der Buckligen Welt, Krumbach, Lanzenkirchen, Lichtenegg, Mönichkirchen, Otterthal, Pinggau, Pitten, Raach am Hochgebirge, Raach am Hochgebirge, Ratten, Sankt Lorenzen am Wechsel, Schäffern, Scheiblingkirchen-Thernberg, Scheiblingkirchen-Thernberg, Schwarzau am Steinfeld, Schwarzenbach, Seebenstein, St. Corona am Wechsel, St. Corona am Wechsel, Thomasberg, Thomasberg, Trattenbach, Walpersbach, Walpersbach, Wiesmath, Zöbern


südöstliches Niederösterreich Modellregion seit 2010 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 2 830 km² 49222 EinwohnerInnen Website der Modellregion Modellregions-ManagerIn:
Mag. (FH) Rainer Leitner
Ziele

Die Klima- und Energiemodellregion Bucklige Welt - Wechselland hat in ihrem Leitbild eine Reihe von energiepolitischen Zielen definiert. Die Region möchte den Energiebedarf für Wärme, Strom bzw. Treibstoffe kontinuierlich reduzieren (Energiesparen) und gleichzeitig die Energieeffizienz steigern. Der Anteil an Erneuerbaren Energieträgern zur Wärmeproduktion soll auf über 50% des regionalen Energiebedarfs gesteigert werden.

Auch die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen soll durch kontinuierlichen Ausbau der bestehenden Potentiale und Errichtung von Erzeugungsanlagen im Bereich Wind, Biomasse (kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung), Solar (Photovoltaik) sowie Kleinwasserkraft erreichent werden.

Insgesamt soll so der CO2-Ausstoß in der Region bis 2020 um zumindest 25% gegenüber 2005 gesenkt werden.
Die Region bekennt sich zur Durchführung laufender bewusstseinsbildender Maßnahmen, durch die eine verstärkte Bereitschaft zur Umsetzung von Energie-Projekten erreicht werden soll.

Darüber hinaus arbeitet die Klima- und Energiemodellregion aktiv an der Entwicklung und Implementierung von Zukunftslösungen im Bereich Mobilität und Öffentlicher Verkehr mit.
 

Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • 2001: CO2 Bilanz für 15 Gemeinden im Rahmen der „Energiewerkstatt“
  • 2002 – 2004: Klimabündnisschwerpunktregion mit den Projekten:
  • Der Landwirt als Energiewirt – Biogasinitiative – Beratung und Umsetzung bäuerlicher Biogasanlagen
  • Wärmedämminitiative mit Wettbewerb in Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben
  • Energieeffiziente Sanierungen von öffentlichen Gebäuden
  • Gründung Unternehmensverbund „Heizen mit Holz“ entlang der Wertschöp-fungskette „Holzheizung“ (vom Hackschnitzelproduzenten über Kesseler-zeuger bis zum Rauchfangkehrer)
  • Errichtung Windkraftanlage mit Aussichtsplattform in Lichtenegg, etc.
  • 2005 – 2008: Betreuung eines Arbeitskreises „Ökologie und Energie“ und Prozessbegleitung durch das Regionalmanagement-Büro Industrieviertel
  • 2009 und 2010 wurde ein regionales Energiekonzept erarbeitet, welches die Grundlage für die Klima- und Energiemodellregion Bucklige Welt bildet.
  • 2011: Installierung eines regionalen Energie-Beauftragten sowie eines Arbeitskreises Energie mit Schwerpunkt Projektkoordination und Öffentlichkeitsarbeit
  • 2011: Gewinnspielaktion „Mustersanierung“ in den 32 Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion Bucklige Welt – Wechselland
  • 2011 – 2012: Umsetzung des Projektes „E-Mobil Bucklige Welt“ mit den Schwerpunkten „Touristisches E-Bike Angebot“ und „e-mobile Alltagsmobilität bzw. e-mobil im Betrieb“
  • 2012: Gemeindeinformation zum Thema energieeffiziente Straßenbeleuchtung
  • 2012: Datenerhebung zu Energieverbräuchen und Energieerzeugung bei allen 32 Regionsgemeinden
  • seit November 2012: Heizkessel-Casting Bucklige Welt – Wechselland in Zusammenarbeit mit der Fa. Ligno Heizsysteme GmbH/Zöbern
Geplante Maßnahmen
  • Unterstützung der Gemeinden bei der Umsetzung des NÖ Energieeffizienzgesetzes
  • Umsetzung von LED-Musterbeleuchtungsprojekten in der Gastronomie und im öffentlichen Bereich
  • Optimierung der Straßenbeleuchtung: Installierung von LED-Musterstraßenzügen, Koordination von Gemeindekooperationen zum Thema Straßenbeleuchtungssanierung
  • Ausbau Erneuerbarer Energieträger (Windkraft, Photovoltaik, Biomasse,…)
  • Weiterführung des E-Mobilitätsschwerpunktes mit neuen Projekten (Bsp. Saisonales E-Bike-Pendeln) 

Modellregions-ManagerIn

Rainer Leitner
Mag. (FH) Rainer Leitner

Gemeinsame Region Bucklige Welt - Wechselland

 43-2643-7010/20
 43-664-9900245  43-664-9900245
 energie@buckligewelt-wechselland.at

Berufliche Laufbahn

Mehrjährige Erfahrung in der Betreuung von Arbeitsgruppen in der Region Bucklige Welt. Begleitung der Energiekonzepterstellung Bucklige Welt - Wechselland. Seit Sommer 2011 Modellregionsmanager Bucklige Welt – Wechselland


Ort
Ransdorf 20, 2813 Lichtenegg
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9 bis 14 Uhr

"Die Region Bucklige Welt - Wechselland verfügt sowohl im Bereich Innovationskraft als auch bei den Erneuerbaren Energien über die entsprechenden Ressourcen, um den Schritt in eine verträgliche Energiezukunft zu schaffen."

Leitprojekte der Region