region243121.jpg

EnergieIMpuls Vorau

Durch sinnvolle Ansätze der Modellregionsentwicklung soll die Kleinregion Vorau einen Impuls in Richtung Nachhaltigkeit im Energie- und Gebäudebereich erfahren und damit Vorau auf dem Weg zur Plusenergieregion unterstützt werden.

Besonderheiten: Hohes Maß an sozialer Zusammengehörigkeit, gemeinsame Geschichte sowie Bewusstsein gemeinsamer Identität; jahrzehntelange erfolgreiche Kooperationen durch Regionext, Leader, Gemeindeverband Kleinregion Vorau, gemeinsame öffentliche Einrichtungen, uvm.

Beteiligte Gemeinden: Vorau


Nord-Ost Steiermark Modellregion seit 2010 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 2 81 km² 4824 EinwohnerInnen Website der Modellregion Modellregions-ManagerIn:
DI (FH) Angelika Allmer-Glatz
Ziele

Das Vorhaben zielt auf die Sektoren ENERGIE und GEBÄUDE zur Erreichung von energetischer Nachhaltigkeit in diesen Bereichen ab. Es soll nicht nur der regionale Energiebedarf gedeckt werden, sondern der Vorauer Kessel hin zu einer Plusenergieregion unterstützt werden. Dabei erfolgt ein vertikaler Einbezug aller Akteure (Rohstofflieferanten, Anlagenbauer und –betreiber, Verbraucher und insbesondere die Bevölkerung). Nachfolgend werden Zielsetzungen bzw. Visionen dargestellt, welche innerhalb der Projektlaufzeit bzw. über das Projekt längerfristig erreicht werden sollen: (1) Ist-Situationsanalyse und Konzepterstellung, (2) Schaffung eines Bewusstseins der Bevölkerung und von Strukturen sowie Umsetzung von Maßnahmen, (3) Vision der mittelfristigen bilanziellen Autarkie, (4) Vision der Etablierung einer PLUSENERGIEREGION.

Bereits durchgeführte Maßnahmen

Durchführung von Infoveranstaltungen für die Öffentlichkeit
 

• Impuls 2012: Infostand bei der Wirtschaftsmesse Impuls 2012 mit allgemeinen Informationen über die Klima- und Energie-Modellregion, sowie Informationen über die Photovoltaik-Bürgerbeteiligungsanlage.
• Kraftspendelauf 2012: Infostand mit Schwerpunkt e-Mobility, sowie Informationen über die Klima- und Energie-Modellregion und PV-Bürgerbeteiligungsanlage.

 Teilnahme an europäischer Mobilitätswoche (16 -22. September): Im Zuge der europäischen Mobilitätswoche konnten am Impulszentrum Vorau kostenlos e-Bikes und e-Roller getestet werden. Zudem wurden am Infostand Unterlagen und Bonushefte sowie Informationsbroschüren über E-Fahrzeuge verteilt. Beim am 22.9.2012 stattfindenden Kraftspendelauf war die Klimamodellregion ebenfalls mit einem Infostand vertreten und informierte speziell über e-Fahrzeuge.

Anschaffung e-Bikes: Im Zuge der KEM wurden vom Projektpartner „Verein der Vorauer Wirtschaft“ zehn e-Bikes angeschafft, die gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden können. Ladestationen befinden sich bei einem Großteil der Gasthäuser und Buschenschänken der Umgebung, sowie beim IZ Vorau.

 PV-Anlage auf Gemeindeobjekten: Derzeit werden gerade 60 kWp am Impulszentrum Vorau installiert. Weitere 20 kWp sind geplant, welche auf das Impulszentrum Vorau, das Rathaus Vorau sowie auf die öffentlichen Beleuchtungsmittel verteilt werden sollen.

Beim IZ Vorau soll es in weiterer Folge eine Ladestation für e-Bikes und e-Autos geben.

PV-Bürgerbeteiligungsanlage: Erstellung und Verteilung von Informationsbroschüren um die Bevölkerung zu informieren bzw. Interesse zu wecken.

Geplante Maßnahmen

1. Etablierung neuer Energien

• Bewusstseinsbildung für den Einsatz lokal vorhandener erneuerbarer Energieträger (Solar, PV, Biomasse,…)
• Informationsvermittlung bzgl. des bestehenden Biomasse-Logistikkonzept
• Photovoltaik-Einkaufsgemeinschaft
• Ausbau der Nah- und Mikrowärmenetze
• Solare Fernwärme
• Forcierung des Einsatzes erneuerbarer Energie bei Neubauten
• Information betreffend bestehender Förderungen
• Nutzung der Abwärme des Biomasseheizwerkes (zur Trocknung)
• Errichtung von Vorzeigeanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden

 

2. Koordination, Öffentlichkeitsarbeit 
• Informationsveranstaltungen
• Energieberater in der Region
 

3. Energie sparen
• Energiesparwettbewerbe (in den Schulen)
• Optimierung Heizungsregelung; Pumpentausch
• Visualisierung Strombedarf
• Strom sparen in den Gemeinden (öffentlicher Bereich)
• Strom sparen in den Betrieben

 

4. Thermische Gebäudesanierung
• Informationsangebot und Beratung
• Unterstützung bei der Ansiedlung fachspezifischer Unternehmen
• Lokales Förder-Lobbying und -Management

Modellregions-ManagerIn

img_5962.jpg
DI (FH) Angelika Allmer-Glatz

Impulszentrum Vorau GmbH


 43-3337-4110/152
 43-664-88717037  43-664-88717037
 aallmer-glatz@spitzer.at

Berufliche Laufbahn

Projektleitung Gebäude- u. Energietechnik, Fa. Spitzer GmbH, Vorau

Zertifizierte Solarwärmeplanerin
Brandschutzbeauftragte
Abfallbeauftragte
Sicherheitsvertrauensperson
WIN-Beraterin


Ort
Impulszentrum 1, 8250 Vorau
Öffnungszeiten
Mo - Do. von 8 Uhr bis 16 Uhr Mo - Fr. von 8 Uhr bis 12 Uhr bzw. nachmittags nach telefonischer Vereinbarung

"Entwicklung von Umsetzungsprojekten welche die nachhaltige Entwicklung der Region Vorau unterstützen."