Stiefingtal

Energieregion Stiefingtal

Realisierung einer Energievorzeigeregion in Südostösterreich durch ein aufeinander abgestimmtes Maßnahmenbündel mit optimalen Aufwand-Nutzen-Verhältnis für die Modellregion

Besonderheiten: Langjährige Kooperationen in zahlreichen Bereichen auf kommunaler, privater, wirtschaftlicher, sozialer und Bildungsebene; gemeinsame Geschichte und Tradition sowie gemeinsames Vereinsleben; Kleinregion versteht sich als eine Einheit

Beteiligte Gemeinden: Allerheiligen bei Wildon, Heiligenkreuz, Pirching am Traubenberg, Pirching am Traubenberg, Sankt Georgen an der Stiefing, Sankt Georgen an der Stiefing


Süd- bzw. Südoststeiermark Modellregion seit 2013 Region befindet sich in der Umsetzungsphase 119,32 km² 10994 EinwohnerInnen Website der Modellregion Modellregions-ManagerIn:
DI (FH) Ernst Reiterer
Ziele

Die Energieregion Stiefingtal setzt auf 4 Schwerpunkte, welche aus einem aufeinander abgestimmten Maßnahmenbündel bestehen, ein großes Aufwand-Nutzen-Verhältnis haben und demnach leicht(er) zu realisieren sind, damit der Weg zur Vorzeige-Modellregion unterstützt wird. Aus der Vielzahl an angedachten Maßnahmen sollen diese im Rahmen der Konzeptphase auf ca. 15 gebündelt werden, damit sie kurzfristig umgesetzt werden können (kurzfristige Ziele). Die restlichen werden nach Projektdurchführung weiter verfolgt werden. Durch die Erhöhung der lokalen Energieerzeugung und durch signifikante Energie-einsparungen soll mittelfristig (bis 2025)  im Wärmebereich eine bilanzielle Selbstversorgung und im Strombereich 50 % des Bedarfes regional bereitgestellt werden. Der aktuelle (fossile) Treibstoffbedarf soll um 25 % reduziert bzw. durch E-Mobilität substituiert werden.

Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • Betriebliche Agenda 21: Ökologische Landentwicklung (ÖLE) der Wirtschaft
  • Bürgerinformation über den Vor-Ort-Energiecheck inkl. Beratung
  • Schulung bei FF für das Löschen von Photovoltaikanlagen
  • Bürgerinformation über Umweltförderungen
  • Schulung von Kindern durch Schulausflüge zu einem E-Werk
  • Bau Biomasseheizwerk , Generierung von Hackschnitzeln von Bauern der Region
  • Energetische Beratung von Entsorgung von Baumschnitt
  • Bürgerinformation zum Einsparen von Energiekosten beim Heizen
  • Gründung von Biomasse- bzw. Wärmeliefergemeinschaften
  • Initiierung einer PV-Bürgerbeteiligungsanlage in Empersdorf
Geplante Maßnahmen
  • Kommunale Maßnahmen im Klima- und Energiebereich: Initiative zur verstärkten Nutzung von Hangflächen zur Energieproduktion, Waldbewirtschaftung/ zentrale Holzlogistik/ Biomassehof; Leitbetriebe und Aktiv-Bürger über das Formen von Arbeitsteams; etc
  • Strom & Wärme: Motivation/direkte BürgerInnenansprache; Motivation/direkte BetriebsleiterInnenansprache; Stromsparaktion; Solaranlagen zur Warmwasseraufbereitung und Heizungsunterstützung sollen verstärkt genutzt werden; etc.
  • Mobilität: Spritsparfahrtraining für Fahranfänger und Fortgeschrittene. Probefahren mit E-Fahrrad; Fahrgemeinschaften/ Mitfahrbörse; Umrüstschulungen für alternative Antriebe; etc.
  • Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung:  Informationsabende für die RegionsbürgerInnen;  Bildung von Arbeitsgruppen; etc.

Modellregions-ManagerIn

reiterer_ernst.jpg
DI (FH) Ernst Reiterer

Reiterer & Scherling GmbH


 43-664-3540005
 ernst.reiterer@reiterer-scherling.at

Berufliche Laufbahn

HTBLA Pinkafeld, Fachrichtung Technische Gebäudeausrüstung und Energieplanung, Kolleg für Umwelt- und Abfallberatung, Qualifizierung zum Abfallrechtlichen Geschäftsführer, Abwasserberater, Energieberater, Ausbildung zum betrieblichen Abfallbeauftragten, Fachhochschule für Wirtschaftsingenieurwesen; Dipl. systemischer Coach, FH Joanneum Studiengang Energie-, Verkehrs- und Umweltmanagement:
Kompetenzvertiefung im Rahmen eines Qualifizierungsnetzes zum Thema „smarte Energielösungen und –innovationen“, gemäß §17 EEffG eingetragener Energieauditor (Gebäude, Prozesse), Geschäftsführender Gesellschafter Reiterer & Scherling GmbH - Ingenieur- und Unternehmensberatungsbüro


Ort
Badsiedlung 468, 8250 Vorau
Öffnungszeiten
jeden 1. Freitag im Monat von 14.00 bis 16.00 und jederzeit nach tel. Vereinbarung

"Die umfassenden Potentiale an Erneuerbaren und Energieeinsparung sollen durch das Projekt "Energieregion Stiefingtal" in den nächsten Jahren durch einen Schulterschluß zwischen Gemeinden und Betrieben ausgeschöpft werden."

Best Practice Projekte der Region
Leitprojekte der Region