region252725.jpg

Holzwelt Murau

Aufbauend auf die Energievision Murau wird zielgerichtet die umsetzungs- und steuerungsbezogene Struktur eines Energiekompetenzzentrums für erneuerbare Energieträger erarbeitet und durch Klima- und Energieforum bestärkt.

Besonderheiten: Der Rohstoff Holz dient als bedeutenste Ressource im Bezirk Murau. Ein weiteres wichtiges wirtschaftliches Standbein stellt der Tourismus (v.a. Winter) dar. Zusätzlich ist die Region durch einen sehr hohen Anteil an alternativen Energieformen gekennzeichnet (Biomasse, Wasserkraft, Solaranlagen, Windkraft).

Beteiligte Gemeinden: Krakau, Mühlen, Murau, Neumarkt in der Steiermark, Niederwölz, Oberwölz, Ranten, Sankt Georgen am Kreischberg, Sankt Lambrecht, Scheifling, Schöder, St. Peter am Kammersberg, Stadl-Predlitz, Teufenbach-Katsch


westliche Obersteiermark Modellregion seit 2012 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 1 1384 km² 28390 EinwohnerInnen Website der Modellregion Modellregions-ManagerIn:
Mag. Erich Fritz
Ziele

Die Fortführung und Weiterentwicklung der Energievision Murau 2015 stellt die Grundlage für die Klima und Energie-Modellregion Holzwelt Murau da. Die 7 Bausteine Basispaket Bewusstsein, Vorbild Gemeinden, Regionale Ökostrommarke, Biowärme-Aktion, Energieautarke Leuchttürme, Haushaltspaket und Stärkung der Unternehmenslandschaft werden durch die Bausteine Mobilität und externe Vernetzung erweitert.

Der Aufbau eines Energiekompetenzzentrums für erneuerbare Energieträger stellt den zentralen Koordinationspunkt für die Klima und Energie-Modellregion Holzwelt Murau da. Dieses Energiekompetenzzentrum ist Garant für eine ständige Steuerung und zielgerichtete Weiterentwicklung der Aktivitäten in den Bausteinen der Energievision Murau.
Die Etablierung eines Klima- und Energieforums in der Region wird ebenfalls angestrebt.

Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • Steigerung des Biomasseanteils im Wärmeverbrauch in den letzten Jahren von 40 auf 70%.
  • Errichtung des Biomassehofes und Logistikzentrum Naturwärme St. Lambrecht.
  • Errichtung von vielen Kleinwasserkraftwerke (Bestand 45: 150.000 MWh).
  • Regionale Stromerzeugung liefert in den Sommermonaten einen Überschuss.
  • Bezirk Murau als österreichische Pionierregion bezüglich Solarenergie, Ausstattung von 50% aller Gebäude im Bezirk Murau mit Solar- bzw. Photovoltaikanlagen.
  • Kooperation von Installateursunternehmen mit regionalen Energieerzeugern.
  • Kooperation und Vernetzung der Biobauern für Produktion und Verarbeitung von Bioprodukten, gemeinsames regionales Marketing für Bioerzeugnisse in Zusammenarbeit mit Gastronomie, Gewerbe und Tourismus.
Geplante Maßnahmen
  • Die erfolgreiche Integration und gemeinsame Organisation aller energierelevanten Tätigkeiten rund um die Klima und Energiemodellregion Holzwelt Murau ist das Ziel des Energiekompetenzzentrums.
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen steigern die Bekanntheit der Klima und Energiemodellregion Holzwelt Murau, damit gelingt es eine positive regionsinterne Wahrnehmung zu festigen.
  • Gemeinden und große Betriebe wirken als Vorbilder für die Region durch "Energieautarke Leuchttürme".
  • Zugpferd der österreichischen Vorzeigeregion für nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum soll die mit regionalem Ökostrom betriebene Murtalbahn sein.

Modellregions-ManagerIn

Mag. Fritz Erich

Holzwelt Murau


 43-3532-20000/11
 43-664-9186731  43-664-9186731
 erich.fritz@holzwelt.at

Ort
Bundesstraße 13a, 8850 Murau

Öffnungszeiten
Mo – Fr. 8.00 – 17.00 Uhr
Best Practice Projekte der Region