region242660.jpg

KEM Eferding

Der politische Bezirk Eferding war 2009 der erste Klimabündnisbezirk (alle 12 Gemeinden des Bezirkes sind geschlossen Klimabündnis-Partnergemeinden). Die Zielsetzung in der Modellregion ist die konsequente Weiterentwicklung von E-GEM (kommunale Energiekonzepte liegen flächendeckend in allen Gemeinden auf) mit professioneller Begleitung, um weitestgehende Energieautarkie bis 2020 (mind. 50 %) zu schaffen und eine nachhaltige Reduktion der Treibhausgasemissionen in allen Sektoren zu erreichen. Dadurch auch Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit.

Besonderheiten: Ausgedehnte landwirtschaftliche Intensivflächen (Gemüseanbau), die Stadt Eferding ist als Bezirksstadt Zentrum für Verwaltung und Bildung, im Norden steile Hänge mit natürlicher Waldausstattung als Grenze zur Donau, im Süden und Südwesten Hügelland mit hohen Streuobstbeständen, Teile davon als Landschaftsschutzgebiet/Naturpark Obst-Hügel-Land ausgewiesen.

 

Beteiligte Gemeinden: Alkoven, Aschach an der Donau, Buchkirchen, Fraham, Haibach ob der Donau, Hartkirchen, Hinzenbach, Pram, Prambachkirchen, Pupping, Pupping, Scharten, St. Marienkirchen an der Polsenz, Stroheim


Die Region Eferding liegt im oberösterreichichen Zentralraum zwischen den Städten Passau und Linz. Im Osten grenzt die Region an den Bezirk Linz-Land, im Süden an den Bezirk Wels-Land, im Westen an den Bezirk Grieskirchen und im Norden an den Bezirk Rohrbach. Die Landeshauptstadt Linz ist 30 km entfernt. Eferding grenzt mit 5 Gemeinden an die Donau und diese bildet auch die Grenze zum Mühlviertel. Die Niederungen der Donau stellen das Wirtschaftszentrum des Eferdinger Beckens dar (270 m Seeöhe). Modellregion seit 2009 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 1 291,84 km² 36598 EinwohnerInnen Website der Modellregion Modellregions-ManagerIn:
Ing. Herbert Pölzlberger
Ziele

Eines der Hauptziele ist die Durchführung von bewußtseinsbildenden Veranstaltungen und die Gründung bzw. Betreuung von Netzwerken für die verschiedenen Energieverbrauchergruppen. Die vorhandene kommunale Energiebuchhaltung soll zu einem wirksamen Energiemanagement weiterentwickelt werden, damit eine nachhaltige Senkung des Gesamtenergieverbrauchs gewährleistet ist. Die Begleitung und/oder Evaluierung von den definierten Projekten bzw. Maßnahmen in den einzelnen Gemeinden ist erforderlich, damit die vereinbarten energiepolitischen Ziele im Jahr 2020 erreicht werden können.

Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • Flächendeckender Beitritt aller Gemeinden zum Klimabündnis
  • Erstellung von kommunalen Energiekonzepten in allen beteiligten Gemeinden
  • Erstellung eines regionalen Energieentwicklungsplans (Umsetzungskonzept) mit Festlegung von Maßnahmen auf kommunaler und regionaler Ebene
  • Einstellung eines Modellregionsmanagers zur Leitung der Klima- und Energiemodellregion mit Sitz in der Verbändegemeinschaft Eferding (Bürostandort von Bezirksabfallverband, Regionalentwicklungsverband, Wasserverband und Reinhaltungsverband) zur Nutzung von Synergien


Energieeffizienz

  • Einführung einer regionalen Energiebuchhaltung
  • Detaillierte Energieeffizienzanalysen in öffentlichen Gebäuden mit konkreten Umsetzungsvorschlägen und Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs inkl. Begleitung und Beratung in der Umsetzung

Erneuerbare Energieträger

  • Startveranstaltung zur Gründung eines Kleinwasserkraft-Netzwerkes
  • Bachelor These (FH Wels): „Kleinwasserkraftwerke und deren Potenzial im Bezirk Eferding“
  • 2 Kleinwasserkraftwerke am Innbach/Gemeinde Fraham in Machbarkeitsstudie
  • Haushaltsbefragung eines mit gasversorgten Ortsteils der Gemeinde Hinzenbach für eine Nahwärmeversorgung über erneuerbare Energie
  • Gründung der Energiegenossenschaft Eferding zur Errichtung von Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden mittels Bürgerbeteiligung

Vernetzung 

  • Startveranstaltung zur Gründung eines Energie-Netzwerkes der Gewerbetreibenden
  • Gründung eines Energie-Arbeitskreises zur Vernetzung der 13 Gemeinden der Modellregion
  • Betreuung von Energiegruppen in den Gemeinden
  • Gründung der Energieregion Wels / Wels-Land /Eferding zur Kooperation in Bezug auf überregionale Themen und zur Planung, Organisation und Abwicklung gemeinsamer Aktivitäten, Präsentation von best-practice-Beispielen auf der

Homepage www.energie-region.at

Bewusstseinsbildung

  • Informationsoffensive zum Thema Energie sparen in den eigenen vier Wänden für Haushalte
  • Veranstaltungen zur Bewusstseinsbildung:
    • Internationales Solarcamp mit Jugendlichen aus drei Nationen in Kooperation mit dem Klimabündnis Österreich – die Jugendlichen errichteten mit einem ortsansässigen Installateur eine Solaranlage am Dach eines Vereinsgebäudes und beschäftigten sich im Rahmenprogramm mit dem Thema „Klimaschutz und erneuerbare Energieträger“
    • Elektromobilitätstag: Startveranstaltung der OÖ. Solarrallye in Kooperation mit dem Klimabündnis OÖ. mit Testfahrten verschiedener Elektrofahrzeuge (Autos, Motorräder, Mopeds, Fahrräder, Segways, …),
    • Filmvorführungen „The age of stupid“
    • Teilnahme am Tag der Sonne 2011 mit Ausstellung regionaler Unternehmer und Angeboten für Kindergärten und Schulen (energy bus, Sonnenquiz, Luftballonstart, …)
  • Monatliche Energiespartipps über Newsletter und Homepage, sowie in den periodisch erscheinenden Gemeindezeitungen
  • Angebot LED-Leuchtmittel - Musterkoffer zum Testen
Geplante Maßnahmen
  • Schaffung einer geeigneten Infrastruktur im "Umweltverband neu" für einen Arbeitsplatz im Energiemanagement.
  • Positionierung als Energieregion durch Präsenz: Angebote für alle Sektoren und BürgerInnen der Energiemodellregion, Veröffentlichung von umgesetzten Maßnahmen, best-practice-Beispielen und Projekten
  • Weiterentwicklung der regionalen Energiebuchhaltung, Durchführung von Benchmarks und Einführung eines professionellen Energiemanagements in öffentlichen Gebäuden
  • Schule und Wirtschaft: Erarbeitung eines Bewusstseinsbildungsprogramms durch MentorInnen aus regionalen Leitbetrieben für SchülerInnen und LehrerInnen. Bildung von Netzwerken zwischen Schulen und Wirtschaft, Bewusstseinsbildung, um Interesse an "green jobs" zu wecken und Energie sparen in Schulen zu forcieren.
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen für die gesamte Bevölkerung, die Kommunen und die Wirtschaft während der gesamten Laufzeit zu den Themen Energie sparen, Energieeffizienz und Umstieg auf erneuerbare Energieträger.
  • Stromsparwettbewerb für Haushalte in der Region
  • Verstärkte Einbindung der Wirtschaft – branchenspezifische Aktivitäten und Angebote

Modellregions-ManagerIn

a974934_07.jpg
Ing. Herbert Pölzlberger

Energiegenossenschaft Region Eferding eGen


 43-7272-500531
 43-650-2332727  43-650-2332727
 poelzlberger@regef.at

Berufliche Laufbahn

HTL f. Maschinenbau-Betriebstechnik, Masterlehrgang f. Facilitymanagement Donauuniversität Krems, Energieberaterkurs für Betriebe und Institiutionen


Ort
Josef-Mitter-Platz 2, 4070 Eferding
Öffnungszeiten
Mo: 8.00 – 16.00 Uhr, Mi: 8.00 – 14.00 Uhr, Do: 8.00 – 15.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

"Oft bewirken schon kleine Maßnahmen Energieeinsparungen im zweistelligen Prozentbereich, um jedoch einen Ausstieg aus dem fossilen Energiezeitalter zu schaffen, bedarf es größere Investitionen."