Inaktive Region region242642.jpg

Lech Warth

Im vorliegenden Projekt werden die derzeitigen Bestrebungen der Tourismusregion Lech Warth zum Ausbau der Versorgung mit erneuerbaren Energieträgern in einem zwei-jährigen Koordinations- und Bewußtseinsbildungsprozess zusammengeführt und weiterentwickelt. Die Abdeckung mit Wärme aus Biomasseheizwerken ist bereits derzeit bei 60% aller Gebäude und wird sich bis Ende 2010 auf 73% erhöhen.

Besonderheiten: Lech und Warth gelten sowohl im Winter als auch im Sommer zu den beliebtesten touristischen Zielen des Bundeslandes. Die Betriebsstruktur der beiden Gemeinden macht deutlich, welche Bedeutung der Tourismus hat. In Lech sind 232 Unternehmen der Branchengruppe „Beherbergungs- und Gaststättenwesen“ gemeldet, in Warth sind dies 23 Betriebe (Statistik Austria).

Beteiligte Gemeinden: Lech


Die beiden Gemeinden gehören zu unterschiedlichen Bezirken (Warth zu Bregenz, Lech zu Bludenz) und verbinden die beiden Gebiete Tannberg und Arlberg im Grenzgebiet Vorarlbergs zum Bundesland Tirol. 109 km² 1690 EinwohnerInnen
Ziele

Ziel der Energiemodellregion Lech Warth ist die ambitionierte Umsetzung von Effizienzmaßnahmen in den Bereichen Mobilität, Wärme und Strom. Großes Potenzial liege hier naturgemäß im Bereich der Gebäudesanierung. Aber ebenso wichtig ist die Bewusstseinsbildung im effizienten Umgang mit Energie in der Bevölkerung, die zum überwiegenden Teil im Tourismus tätig ist. Das Gebiet Lech-Warth ist stark von saisonalen Schwankungen geprägt. Entsprechend kurzfristig müssen Umbauten, Renovierungen und Erweiterungen geplant und vor allem umgesetzt werden. Die Steigerung der Energieeffizienz scheitert in touristisch geprägten Regionen oft an dieser Rahmenbedingung. Die Modellregion LechWarth wird sich den Herausforderungen der Umsetzung in besonderer Weise stellen. Die daraus gewonnenen Erfahrungen werden auch für andere touristisch geprägte Regionen von hohem Interesse sein.

Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • Umsetzungskonzept erstellt
  • Öffentlichkeitsarbeit über die Medien – div. Printmedien, Internet, usw. (Bekanntmachung der Energiemodellregion)
  • Heizungspumpentausch und Einbau von Thermostatventilen
  • richtiges Einstellen der Heizkurve um eine Überhitzung der Räumlichkeiten zu vermeiden
  • Vergabe von 10 e´klar intelligenten Stromzählern
  • stromsparende Strassen- und Aussenbeleuchtung
  • Wärmerückgewinnung Skilift Zugerbergbahn
  • Errichtung einer e-station (E-Fahrzeuge Verleihstation)
  • Bekanntmachung und div. Vorstellungsvorträge der Energiemodellregion Lech Warth
  • Aufbau Kommunikation Bauamt-Bauherr-Planer Energiemanager
  • gute Beispiele im der EM recherchieren, dokumentieren und in Folderserie kommunizieren
Geplante Maßnahmen
  • Testbetrieb mit elektr. oder teilelektrischen Bussen
  • Bewerbung von E-Fahrrädern innerorts als Alternative zum eigenen Auto
  • Einsatz von Solarthermie – Beratungen, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, ev. Änderung oder Ausnahmen im Baugesetzt (zurzeit keine Aufständerung möglich)
  • Aufbau Wärmemonitoring mit Benchmark
  • Schrittweise thermische Sanierung der gemeindeeigenen Gebäude
  • Umrüstung eines Hotelbetriebs auf LED – Lichttechnik, Übertragung der Erfahrungen auf andere Betriebe
  • Aufnahmen von Liegenschaften mit einer Wärmebildkamera
  • Optimieren der Kirchenbeheizung
  • Schulung Hotelpersonal zu Energieeffizienz
  • Projektunterricht zum Thema Energie an den Volksschulen Lech und Warth

Ehem. Modellregions-ManagerIn

a974940_59.jpg
DI (FH) Burtscher Helmut

Vorarlberger Kraftwerke AG


 43-5574-601/0
 43-699-15973106  43-699-15973106
 helmut.burtscher@vkw.at

Berufliche Laufbahn

Nach der Ausbildung als GWZ-Installateur mit Meisterprüfung und Studienberechtigungsprüfung erfolgte ein Studium zum diplomierten Ingenieur der Gebäudetechnik in der Schweiz.


Ort
Weidachstraße 6, 6900 Bregenz
Öffnungszeiten
Termine nach Absprache

"Das Ziel ist eine effiziente, nachhaltige und umweltfreundliche Strom- und Wärmeversorgung der Energiemodellregion Lech Warth."