Leitprojekt

Stufenplan zum Energieziel

Der Stufenplan soll ein elektronisches dynamisches Managementwerkzeug für die KEM sein. Diese Methode des Stufenplans soll die anwenderfreundliche Nutzung (Verwertung) einiger Werkzeuge für das Management bzw. für die ständig laufenden regionalen Managementprozesse in einen überschaubaren, handlichen Werkzeugkoffer bzw. in ein Universalwerkzeug ermöglichen.

Ansprechpartner

Energieagentur der Regionen
Ziel

Den Stufenplan soll es in drei Varianten (Einheiten) geben: MWh, €, kg CO2. Er soll die Qualitäten folgender Einzelwerkzeuge kombinieren bzw. für gebündelte Ergebnisdarstellungen nutzen:

  • Zieltabelle(n) der KEM (mittel- kurz- und langfristig)
  • Maßnahmenplan der KEM (mittel- kurz- und langfristig)
  • Energiemonitoring
  • Kennzahlenmonitoring
  • Wirkungsmonitoring
  • EMSIG – Emissionssimulation In Gemeinden (Szenarien)
  • BSC – Balanced Score Card

Innovation, Vorbildcharakter
Die unerschöpfliche Vielfalt und Vielzahl der KEM-Aktivitäten und vor allem deren Ergebnisse (in der Vorschau die geplanten und in der Rückschau die erzielten) werden deutlich besser erfassbar, verstehbar, steuerbar, auswertbar und nutzbar gemacht. Die KEM-Managements und alle, die in entscheidender Rolle mit KEM zu tun haben, bis hin zum Programmträger Klima- und Energiefonds erhalten die Möglichkeit, klare und überschaubare Bilder zu in Wirklichkeit völlig komplexen, weitläufigen und vielschichtigen Informationspaketen bzw. Datensätzen zu generieren. Damit verliert die Vielfalt der KEM viel von ihrem „Schrecken“ und der Glaube an die Steuerbarkeit derart komplexer dynamischer Prozesse wird gestärkt – auch wenn diese im Gesamten viel mit Chaos zu tun haben.

 

Zeitplan

Feb. – Juli 2014