Salzburger Seenland: Dienstautocarsharing (Sbg.)

monikaschweiger_josefgugggenberger_e-.jpg

Mit dem Dienstautocarsharing möchten öffentliche Institutionen mit gutem Beispiel voran gehen und mit einem alternativ betriebenen Fahrzeug (E-Auto), das gemeinsam genutzt wird einen Beitrag zur Senkung von CO2 und Emsissionen im Bereich Mobilität liefern.

Modellregion:
Salzburger Seenland
Modellregions-Manager:
Dr. Pausch Gerhard
Projektinhalt und Ziel

Ziel ist es zumindest 12.000 km Dienstfahrten/Jahr auf ein alternativ betriebenes Fahrzeug umzulegen. D.h. 1000 km im Monat sind mit dem E-Auto anstatt mit dem Privat-PKW zu absolvieren.Überprüft wird jeweils Ende des Jahres anhand des Fahrtenbuches.

Projektablauf

ca. 3 Monate Vorlaufzeit zur Auswahl des Fahrzeuges, Angebotseinholung für Leasing/Miete usw. Verantwortlich war die KEM für alle Details. Das Fahrzeug wird über den Regionalverband gemietet und insgesamt können zwei öffentliche Einrichtungen, ein Verein und eine Firma darauf zugreifen. Insgesamt 20 Dienstnehmer können so Ihre Dienstfahrten umweltfreundlich abwicklen.

Organisation läuft über die Klima- und Energiemodellregion.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Bei Rund 12.000 km/Jahr und angenommenen 150g/CO2 pro Kilometer sparen wir rund 1,8t CO2. Unser Fahrzeug wird mit 100% Ökostrom betrieben.

Das Projekt ist ab den 1000 km/Monat kostenneutral für den RVSS, da auch die Kilometergelder an die Dienstnehmer bezahlt werden müßten, die man sich durch das E-Auto sparen kann.

 

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Relativ große Aufmerksamkeit der Medien. Viele Fragen von Passanten, da das Fahrzeug auffällig gekennzeichnet ist.

Nachhaltige Perspektiven

Weitere Gemeinden überlegen einen Teil des Fuhrparks auf alternative Antriebe umzustellen.

 

Motivationsfaktoren

CarSharing Verein Seekirchen, Biogas Pritschenwagen Henndorf usw.

Modellregions-Manager

b068980_11.jpg
Dr. Pausch Gerhard

     43-6217-20240/42
     43-676-841521420
     energie@rvss.at

Berufliche Laufbahn

Gerhard Pausch studierte an der Universität Salzburg Biologie mit Schwerpunkt Biophysik. Nach Abschluss seines Studiums im Jahr 1999 war er im technischen Marketing und Produktmanagement in der Medizintechnik und der Investitionsgüterbranche tätig. Seit März 2010 ist er beim Regionalverband Salzburger Seenland als Energiekoordinator beschäftigt.


Ort
Seeham
Öffnungszeiten
Mo-Do 7:30-16:00, Fr 7:30-12:00 und nach Vereinbarung

Dr. Gerhard Pausch: "Für Mobilität wenden wir rund 30% unserer Energie auf, daher ist es wichtig auch in diesem Bereich über Einsparungsmaßnahmen nachzudenken und konkrete  Projekte umzusetzen."