Leitprojekt

zwEirad: Mobilitätslösung auf zwEirädern

Elektromobilität ist und wird ein ganz wichtiger und gewichtiger Teil unseres zukünftigen Mobilitätsverhaltens. Desto früher wir unsere Kinder / Jugend mit dem Thema Elektromobilität sensibilisieren können, desto größer wird die Bereitschaft sein, selbst elektrisch unterwegs zu sein. Jugendliche im Alter von 15 – 18 Jahren sind zum Zwecke der selbstständigen motorisierten Fortbewegung auf Mopeds/Mofas/Roller angewiesen, die fast zu 100% fossil betrieben werden. Somit ist der erste Kontakt mit eigener Mobilität fossil. Dies ist der Zeitpunkt, wo wir ansetzen können und müssen.

Beteiligte Regionen

Ziel

Das Projekt zwEirad zielt auf Elektromobilität auf 2 Rädern ab, d.h. der Einstieg in die Mobilität muss so attraktive gestaltet werden, dass er NUR elektrisch sein kann. Dies bedarf jedoch umfangreicher Maßnahmen:

  • Attraktive Auswahl an E-Mopeds
  • Tankstellennetz an neuralgischen Punkten (Schulen, Bahnhöfen, Einkaufszentren, „Partymile“,...)
  • Lalkulierbare Kosten
  • speziellen Goodies (gratis laden an bestimmten reservierten Parkplätzen, Fahrsicherheitstraining, Gutschein für eine Ermäßigung für den zukünftigen Führerschein,...)

Unser österreichweit einzigartiges Projekt verfolgt somit zusammengefasst die Ausarbeitung einer Mobilitätslösung basierend auf Elektromobilität mit zwEirädern, welche unter Einbeziehung von verschiedenen relevanten Partnern und unter Beachtung von wirtschaftlichen und rechtlichen Faktoren in Form eines Demonstrations- und Schulungsprojektes umgesetzt wird UND in weiterer Folge auch auf andere KEM-Regionen umleg bar ist.

Zeitplan

Sofort nach Beauftragung

Dauer des Projektes: 1 Jahr nach Beauftragung (2016)